Tschüss Gewohnheit – Thomas F.

Nach 10 Jahren als Schulleiter in derselben Schule steht für Thomas F. eine Veränderung an: Sein Alltag droht „in Gewohnheit zu versinken“. Das Hauptthema seines Personal Trainings ist es, den Mut zu finden um Neues auszuprobieren. Zu Beginn stelle ich ihm die Aufgabe, jeden Tag etwas Kleines zu verändern. Thomas schildert, wie er dadurch „immer mehr Lust auf Experimente bekommen“ habe. Den Schwierigkeitsgrad der Übungen steigere ich schrittweise, solange, bis sie im beruflichen Kontext angesiedelt sind und auch die Mitarbeitenden betreffen. Erfahrungen, Erkenntnisse und Schwierigkeiten besprechen wir im Coaching. Die positiven Feedbacks seines Teams bestärken Thomas, einiges grundsätzlich neu zu organisieren und sein Team mehr als bisher miteinzubeziehen. Nach Abschluss des Trainings ist Thomas wieder voller Tatendrang im Beruf.


Fit fürs Start-Up – Simone B.

Die drei Gründerinnen eines jungen Start-Ups entscheiden sich, je einzeln ein Personal Training zu absolvieren, um sich fit für den neuen Berufsalltag zu machen. Die Themen des Trainings sind so individuell wie unterschiedlich. Bei Simone B. geht es um den Umgang mit Rückschlägen und Misserfolgen. Im Training ist Simone in kleinen Experimenten wiederholt Rückschlägen ausgesetzt. In diesen Übungssituationen findet sie meistens rasch alternative Wege und ist auch erfreut über die sich ergebenden unerwarteten Wendungen. Wir untersuchen im weiteren Verlauf, wie Simone die im Experiment entdeckten Fähigkeiten auf den Berufsalltag übertragen kann. Die drei Teilnehmerinnen schätzen es sehr, dass sie einige der im Training angewandten Methoden und Übungen anschliessend als Werkzeuge für ihre Zusammenarbeit nutzen können. Eine Methode im vorliegenden Fall ist es zum Beispiel, schnell Prototypen zu bauen, diese sofort zu testen und aus den Erfahrungen neue Ideen abzuleiten. 


Neuorientierung testen – Claudia A.

Claudia A. ist Sozialpädagogin und möchte sich beruflich neu orientieren. Da sie diesen Gedanken schon sehr lange mit sich trägt, die Umsetzung aber bisher nicht gelungen ist, meldet sich Claudia für ein Personal Training an. Im Gespräch zeigt sich, dass ihr Interesse an Kultur mehr gelebt werden will. Ziel des Trainings ist es, den Weg vom Wunsch zur Umsetzung erfahrungsorientiert zu gestalten. Es gilt also, zügig ins Handeln zu kommen. So erhält Claudia den Auftrag, das Neue nicht nur zu recherchieren, sondern gleich auszuprobieren, um das breite potenzielle Berufsfeld besser und vor allem konkret kennenzulernen. Zu den Übungen im Training gehören in der Anfangsphase Probehandeln und Rollenspiele, später Interviews mit erfahrenen BerufsvertreterInnen und Schnuppertage. Die Erfahrungen und Erkenntnisse werden im Arbeitsbuch festgehalten und im Coaching stets reflektiert. Claudia weiss nun, welche Richtung sie einschlagen will. Bald nach dem Training beginnt sie eine entsprechende Weiterbildung.

 

Diese Beispiele basieren auf realen Personen (Namen geändert) und Ausgangssituationen. Da das Training ein ganz frisches Angebot ist, sind die Geschichten in der weiteren Ausgestaltung "authentisch erfunden". Sehr gerne publiziere ich an dieser Stelle Ihre Erfahrung mit dem Training!